Beitrag zum Klimaschutz - Vorteile von Solaranlagen

Gemeinsam mit Photovoltaikanlagen den Klimawandel eindämmen – Solarstrom als beste ökologische & wirtschaftliche Alternative

Die globale Erderwärmung bringt unseren ganzen Planeten aus dem Gleichgewicht:

Die Erde erwärmt sich, das Eis in der Arktis schmilzt, der Meeresspiegel steigt und das Ozonloch vergrößert sich. Daraus entstehen dramatische Folgen für Mensch und Natur. Der Klimawandel führt zu Extremtemperaturen, Unwettern, Stürmen, Überflutungen und Dürreperioden. Um die Auswirkungen einzudämmen, ist der Umstieg auf erneuerbare Energien von größtmöglicher Wichtigkeit. Doch Klimaschutz geht nur gemeinsam. Deshalb sollten wir alle an einem Strang ziehen und mit Photovoltaikanlagen dem steigenden CO2-Ausstoß entgegenwirken. Ein Umstieg auf diese ökologische und wirtschaftliche Alternative macht sich für alle bezahlt.



1. Autarkie und Unabhängigkeit


Aufgrund der Verknappung fossiler Ressourcen (wie Kohle und Gas) und dem Monopol großer Energiekonzerne werden die Strompreise in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter ansteigen. Machen Sie sich unabhängig von den Preisschwankungen der Strombörse und der Verknappung nicht erneuerbarer Rohstoffe indem Sie Ihren eigenen Strom produzieren. Mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach Ihres Eigenheims können Sie Ihren Strombedarf zu ca. 80% decken.


2. Finanzieller Gewinn


Aktuell kostet die Kilowattstunde in Deutschland ca. 32 Cent. Eine Kilowattstunde Solarstrom aus der eigenen Photovoltaikanlage kostet hingegen nur ca. 18-22 Cent. Kombiniert mit einem Stromspeicher kann diese ökologische Alternative sogar genutzt werden, wenn die Sonne nicht scheint. Dadurch muss noch weniger Strom aus dem öffentlichen Netz bezogen werden, wodurch die Preisersparnis weiter steigt. Ein zusätzlicher finanzieller Vorteil entsteht durch die vom Staat für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung. Diese sichert Solaranlagenbetreibern feste Einnahmen durch den selbst ins öffentliche Netz eingespeisten Strom für garantierte 9,87 Cent pro Kilowattstunde.


3. Zukunftsorientiert handeln


Ökologisches Denken und zukunftsorientiertes Handeln sind essentiell für den Klimaschutz. Deshalb ist es wichtig nicht nur die Gegenwart, sondern auch die Zukunft im Blick zu behalten. Möglich wird das mit einem Umstieg auf Solarenergie, welcher den CO2-Fußabdruck reduziert und die Ökobilanz verbessert. Eine PV-Anlage hat durchschnittlich eine Lebensdauer von 20 bis 40 Jahren. In dieser Zeit können Sie für sich und Ihre Familie grünen Strom produzieren. Zeitgleich steigert eine Photovoltaikanlage auch den Wert der Immobilie, wodurch sich die Anschaffung nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich langfristig bezahlt machen wird.



4. Beitrag zum Klimaschutz leisten


Photovoltaikanlagen wandeln die Sonnenenergie direkt in Strom um. Dadurch arbeiten sie 100% klimaneutral und stoßen im Gegensatz zu konventionellen Kraftwerken kein umweltschädliches CO2 aus. Aus diesem Grund hat sich auch der Bund im Rahmen des Klimaschutzprogrammes für mehr Photovoltaikleistung ausgesprochen und möchte diese entsprechend fördern, um als langfristiges Ziel bis 2050 Treibhausgasneutralität zu erreichen. Entscheiden auch Sie sich für Solarstrom und werden Sie damit aktiv zum Klimaschützer.


Gemeinsam in eine bessere Zukunft


Klimaschutz geht nur gemeinsam. Deshalb unterstützen wir Sie gerne bei der Realisierung Ihrer Photovoltaikanlage. Der Wechsel von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien darf nicht länger aufgeschoben werden, wenn die globale Erderwärmung eingedämmt werden soll. Weil uns Klimaneutralität und Umweltschutz am Herzen liegen, setzen wir auf die Kraft der Sonne. Wählen auch Sie die grüne Energie. Daheim Solar ist Ihr Partner, wenn es um die Planung und Ausstattung hinsichtlich nachhaltiger und moderner Lösungen für Solarenergie geht. Gerne möchten wir Sie zu einem kostenfreien Beratungsgespräch einladen.